everybodys-gone-to-the-rapture-boxart

Everybody’s Gone to the Rapture

By Tony, 15. September 2017

Bei PlayStation Plus gab es kürzlich Everybody’s Gone to the Rapture und weil sich das Abo ja irgendwann auch mal lohnen soll, habe ich mir den Titel von The Chinese Room heruntergeladen. Mit Firewatch hatte ich eine schöne Zeit, also wieso nicht nochmal ein “Walking-Simulator”. Zumal das Spiel sehr kurz ist und ich nach Zelda: Breath of the Wild, den beiden Yakuza-Games und The Witcher 3 echt auch mal wieder etwas Schnelles gebrauchen konnte. Ja, haha, etwas “Schnelles” – wer Everybody’s Gone to the Rapture gespielt hat, muss da sicher auch schmunzeln.

Nach etwa 30 Minuten hatte ich eigentlich schon genug gesehen und wollte abbrechen. Aber ein bis zwei Stunden braucht Everybody’s Gone to the Rapture anscheinend, um seinen Zauber zu entfalten. Das ist für ein derartiges Spiel halt auch ganz schön lange. Dann bot sich mir jedoch etwas, was sich mir einst auch bei Firewatch bot. Everybody’s Gone to the Rapture handelt im Prinzip vom Tod und von den ganz normalen Themen einer britischen 80er-Jahre-Kleinstadt. Einige der wirklich hervorragend vorgetragenen Dialoge machten mich nachdenklich, andere erzeugten andere Gefühle, von Abscheu bis tiefstem Mitgefühl. Getragen von einer wahnsinnig tollen Soundkulisse und perfekt inszenzierten Chören schwebt man irgendwann förmlich durch das Spiel, betört von dem seltsamen Licht, das man zwar immer besser kennenlernt, aber bis zum Ende nicht versteht. Religion, der Tod, Übernatürliches und ein Walking-Simulator, das ist schon schwere Kost. Warum ich, also der Spieler, hier bin, das habe ich bis zum Ende nicht so richtig verstanden, aber das ist vielleicht auch nicht so wichtig.

PS: Das nicht besonders schöne Fake-Boxart habe ich von Gamepro.

What do you think?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>