amiibo-mario

Beware, Nintendo! (In Kopie: @amiiboDE)

By Tony, 4. April 2015

Artikelbild: nerdshit.de

Was viele nicht wissen (lies: nicht interessiert): amiibo-Figuren bieten auch “Inhalte”. Deshalb ruft sie manch einer “überteuerten DLC”, was natürlich nicht mal die halbe Wahrheit ist. Ich kenne viele Leute, die amiibo-Figuren kaufen. Und ein absolut kleiner Teil davon kaufte sie bisher überhaupt auch nur ein einziges Mal wegen einem Inhalt. Ich denke es lässt sich locker die These aufstellen: Von 100 amiibo-Käufern haben sich weniger als 10 eine amiibo-Figur primär (!) wegen dem DLC-Inhalt gekauft.

Das hat verschiedene Ursachen. Zunächst liegt es in der Natur der Figürchen, dass man sie Sammeln will. Unabhängig davon, ob da noch ein NFC-Chip drin ist. Und dann war es bisher auch so, dass die DLC-Inhalte, mit denen amiibo kamen, meistens zu vernachlässigen sind. Irgendwelche Flugzeugskins oder Rubine sind halt keine große Sache. Den größten Nutzen konnten wohl noch Super-Smash-Bros-Spieler aus amiibo-Figuren ziehen.

Das könnte sich nun langsam ändern, wie kommenden Releases befürchten lassen.

Der supersüße Woll-Yoshi-amiibo wird natürlich auch wieder Inhalte mitbringen. Für nahezu alle, die in den 45 Minuten, in denen die Figur am Freitag bei Amazon vorbestellbar war, eine ergattert haben, spielte das wahrscheinlich erstmal keine Rolle. Aber diesmal ist es leider nicht nur ein Skin für Yoshi. Nutzt man den Woll-Yoshi-amiibo mit dem NFC-Feld des Wii U GamePad, wird man einen zweiten Yoshi freischalten. Eine Art Doppelgänger (wie die Doppelkirsche in Mario) für den Einzelspielermodus. Ein bisschen wie ein zweiter Spieler, nur dass er eben spiegelgleich das macht, was der Spieler macht. Ein echtes Feature also. Satoru Shibata stellt euch das ab MInute 13:10 im letzten Nintendo Direct vor.

Und wenn man dieses Feature nutzen will, dann braucht man eben nach jetzigem Stand die amiibo-Figur. Denn als getrennt von der Figur erhältlichen “echten” DLC gab es die amiibo-Inhalte bisher nicht. Und dann sind wir schnell bei einem Worst-Case-Szenario, über das ich anlässlich Captain Toad bereits gebloggt hatte. Nun kann man nur hoffen, dass Yoshi’s Woolly World auch ohne dieses Feature eine rundum gelungene Erfahrung wird, die sich komplett anfühlt. Die Chancen bestehen. Dann bliebe nur noch ein fader Beigeschmack. Ob dann jemand soviel Geld für dieses Feature bezahlen will (und nebenbei eine echt süße Woll-Yoshi-Figur bekommt), kann jeder selbst entscheiden…

Noch gefährlicher wird es aber bei Splatoon (ab Minute 15:56).

Hier kommen mit den beiden neu angekündigten Splatoon-amiibo-Figuren nämlich spezielle neue Missionen, an deren Ende man “spezielle Waffen und Ausrüstung” bekommt, die “nur mit diesem kompatiblen amiibo” erhältlich sind. Das lässt in vielerlei Hinsicht schlucken. Zunächst die zusätzlichen Missionen. Das wiederum ist auch verkraftbar, wenn Splatoon selbst sich komplett anfühlt. Dann sind das eben die klassischen DLC, die ein Spiel erweitern. Die sind dann eben nur noch echt teuer, wenn man die Figur nicht dazu haben will… (Und außerdem offenbar schon zum Release erhältlich, was für mich bei DLC eigentlich auch ein Ausschlußkriterium ist.)

Dass es allerdings Waffen und Ausrüstungsgegenstände gibt, die nur mit den amiibo erhältlich sind, könnte richtig nach hinten losgehen. Bei einem Shooter, der auch online gespielt werden kann (und wohl vor allem online gespielt wird) ist das natürlich gefährlich. Wenn diese Waffen und Ausrüstungsgegenstände geeignet sind, um den Käufern spürbare Vorteile zu verschaffen, dann wird es eklig. Nicht nur, dass das allein schon unfair genug ist. Die DLC-Inhalte sind dazu ja auch noch extrem schwer zu bekommen, weil die amiibo eben schwer zu bekommen sind.

Nun muss es natürlich nicht so kommen, aber es kann so kommen. Wie gesagt, bisher war das alles kein großes Thema. Der größte Aufreger ist wohl, dass die amiibo im Handel so selten sind. Ob jemand nun echt alle amiibo sammelt oder sich nur bestimmte amiibo kauft, um sie sich in den Schrank zu stellen, das muss man schon jedem selbst überlassen. Ich habe schon Leute Geld für seltsamere Sammelleidenschaften ausgeben sehen.

Sollten allerdings die beschriebenen Szenarien eintreten… BEWARE, Nintendo.

UPDATE: Eric hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass die amiibo-Inhalte von Splatoon möglicherweise nur im Einzelspielermodus genutzt würden. Das macht freilich Sinn, aber belegt ist das noch nicht. Ist das selbstverständlich? Keine Ahnung. Aus Nintendo Direct geht das nicht hervor, möglicherweise aus dem Treehouse-Stream, den Nintendo für den nordamerikanischen Markt anbot. Ich hatte noch keine Zeit, das Video komplett zu schauen. Die “Warnung” behalte ich dennoch aufrecht. Auch, wenn die amiibo-Inhalte zu Splatoon nur im Einzelspielermodus nutzbar sind. Waffen und Ausrüstung sind für einen Shooter essentieller als Skins oder anderer Kram.

Oder, um es nochmal auf den Punkt zu bringen: Ich habe keinen Bock darauf, dass auch noch Nintendo damit anfängt, vor dem Launch eines Spiels Season-Pässe anzukündigen, die ersten Inhalte rauszuschnippeln und am Ende DLC anzubieten, die ich mir nicht mal kaufen könnte, wenn ich es wöllte…