1413382272-captain-toad-treasure-tracker

Nehmen wir mal an, ich will “Pixel-Toads Versteck” spielen…

By Tony, 22. März 2015

Spielen wir doch mal ein Szenario durch! Das lautet: Ich fand Captain Toad: Treasure Tracker absolut überragend und will mir nun den “Pixel-Toads Versteck”-Inhalt zulegen. Für Fans, die das wollen, hat Nintendo vor ein paar Tagen amiibo-Funktionalität für Captain Toad nachgepatcht.

Nun bin ich auch noch verrückt genug, und will mit einen amiibo nicht zum Sammeln kaufen, sondern wegen der Inhalte, die ich dank ihm in Nintendo-Spielen nutzen kann. Also ungefähr so, wie es derzeit geschätzt 1,95% aller amiibo-Käufer tun. Also unwahrscheinlich – aber möglich.

Dann lautet die logische Folge: Ich will den Toad amiibo, denn der schaltet das “Pixel-Toads Versteck”-Spiel in Captain Toad frei. Man, dann wird das ein teurer Spaß. Um die 15 Euro kosten diese amiibo. Aber okay, ich kann den Toad amiibo ja auch mit anderen Spielen nutzen und außerdem ins Regal stellen. Machen wir es also! Kaufen wir uns den Toad amiibo!

Bei Amazon.de kostet die Figur heute 34,99 Euro. Das liegt daran, dass Amazon ihn nicht mehr auf Lager hat und der Erfahrung nach ändert sich das auch nicht mehr. Amazon nutzt also die Angebote von Drittanbietern. Amazon schlägt Konsolenkost.de vor, ein Shop, der mir zumindest namentlich bekannt ist und versandkostenfrei liefert. Das günstigste Drittanbieterangebot schlägt mit 25,84 Euro (Stand 22.03.2015, 19:50 Uhr) zu Buche. Allerdings ein Shop, von dem ich noch nie was gehört habe. Gut, war wohl nix mit Amazon heute.

Also mal Saturn.de gecheckt. Dort kostet er 14,99 Euro, aber die Lieferzeit gibt man mit “unbekannt” an. Nun hab ich die persönliche Erfahrung gemacht, dass Saturn.de selbst dann mit Verspätung liefert, wenn die Lieferzeit “2 bis 4 Tage” beträgt. Kurzum: Die haben den auch bloß nicht mehr auf Lager. MediaMarkt.de führt Toad Plüschtiere und Toad Schlüsselanhänger, aber gar keinen Toad amiibo. Bei GameStop.de hab ich ihn auch nicht gefunden.

Nun könnte ich noch ein paar Onlineshops ausprobieren oder in die Stadt fahren und diverse Geschäfte abklappern. Aber da hab ich kein Bock drauf! Um es auf den Punkt zu bringen: Das geht natürlich gar nicht. Optionale Inhalte anbieten, nennen wir es einfach mal DLC, und diese dann im Prinzip unzugänglich machen. Das ist ja im Prinzip genauso scheiße wie Abzock-DLC, nur das ich die nicht will. Zum Glück will ich auch den “Pixel-Toads Versteck”-Inhalt nicht…

Die einfachste Lösung wäre sicherlich, die amiibo-Inhalte auch per “normalen” DLC zugänglich zu machen (das ist meines Wissens nach nicht möglich – ich hoffe, das stimmt so). Allerdings führt das natürlich eine wesentliche Funktion der amiibo ad absurdum. Da hiflt nur eins: Endlich mal mehr amiibo produzieren.

 

4 Comments

  1. eN-t sagt:

    amiibo sind noch viel schlimmer als Abzock-DLCs. Erstens kosten die 15€, zweitens sind die kaum verfügbar, drittens brauche ich oft mehrere pro Spiel (was den “DLC-Preis” auf 30€ bis 60€ oder mehr treibt), viertens wollen manche Spiele immer wieder mein amiibo scannen und daher muss es immer griffbereit sein, fünftens bekommt man für 15€ nur ein paar Gramm Plastik, die wohl auch für 5€ im Direktvertrieb noch ordentlich Gewinn bringen würden.

    amiibo sind eine Seuche. Ich kann und will mir den teuren Spaß als Student nicht leisten. Über kostenpflichtige DLCs und Online-Multiplayer bei der Konkurrenz meckern Nintendo-Fans, aber dass amiibo genau dasselbe tun und sogar teurer sind, wird noch gefeiert.

    Entweder die amiibo zu voll optionalen Sammlerstücken machen, indem man die Zusatzinhalte zu einem fairen Preis auch als DLC anbietet (bspw. Toad-Versteckspiel 5€, Mario Kart Kostüm 2€, …), oder Fans vergraulen – einige wegen der exorbitanten amiibo-Preise und -Verfügbarkeit, andere (wie mich) wegen amiibo als versteckte Kosten, die auf das Vollpreisspiel noch oben drauf kommen… DLCs wären ein Segen gegen diesen Mist. Und ich befürchte, dass die amiibo-Flut weitergehen wird mit immer neuen Modellen, während immer mehr Spiele darauf setzen als “DLC Alternative”, was den Preis einiger Spiele in vollem Umfang auf mehrere hundert Euro treibt. Lächerlich, dass irgendjemand, ob Sammler oder nicht, hunderte von Euro für ein Vollpreisspiel gutheißt… aber dann über die ach so teuren Bahnfahrkarten, Kinobesuche oder Perso-Gebühren meckern…

  2. Tony sagt:

    Naja, also soweit würde ich nun wirklich nicht gehen. Zunächst mal habe ich noch niemanden darüber feiern sehen, dass der Toad-DLC so teuer ist. Zum anderen muss man immer auch bemessen: Ist ein Spiel vollwertig, auch ohne DLC? Captain Toad ist für 39,99 Euro sicher vollwertig mit den Inhalten, mit denen es daherkommt. Toads Versteckspiel ist also wirklich wirklich optional, von “müssen” (schreibst du) oder “versteckten Kosten” kann echt keine Rede sein. Allerdings ist es sehr sehr ärgerlich, wenn man “will” – das sollte ja mein Beitrag auch aufzeigen.

    Und was Leute sammeln und wie viel Geld sie dafür ausgeben möchten, seien es auch amiibo, das muss man den Leuten schon selbst überlassen. Ich kenne absurdere Sammelleidenschaften als amiibo. Ich selbst habe aber auch nur einen (Toon Link) außer der Reihe gekauft (in den CE’s sind ja auch welche drin).

    Der Vergleich mit Kinobesuchen und Perso-Gebühren ist auch absurd, das hat ja mal überhaupt gar nix damit zu tun.

  3. Beware, Nintendo! (In Kopie: @amiiboDE) | Blackmage sagt:

    […] DLC gab es die amiibo-Inhalte bisher nicht. Und dann sind wir schnell bei einem Szenario, über das ich anlässlich Captain Toad bereits gebloggt hatte. Nun kann man nur hoffen, dass Yoshi’s Woolly World auch ohne dieses Feature eine rundum […]

  4. […] gab es die amiibo-Inhalte bisher nicht. Und dann sind wir schnell bei einem Worst-Case-Szenario, über das ich anlässlich Captain Toad bereits gebloggt hatte. Nun kann man nur hoffen, dass Yoshi’s Woolly World auch ohne dieses Feature eine rundum […]